Kurzbiografie
Manuella Muerner Marioni ist 1964 in Thun (Schweiz) geboren. Sie studierte Kunst und Modedesign an der neuen Kunstschule in Zürich. Nach dem Studium folgten Auslandaufenthalte zu Studienzwecken der Kunst (autodidaktischer Vorgang) in Wien, Florenz, Lissabon, Paris, Spanien, Südamerika und USA. Sieben Jahre lang kooperierte sie mit der NIKI DE ST. PHALLE FOUNDATION in Deutschland, Schweiz, Frankreich und USA. Während dieser Zeit war Niki de St. Phalle ihre persönliche Lehrerin und Freundin. Manuella Muerner Marioni hatte Ausstellungen in ganz Europa und der USA. Ihre Kunstwerke sind in internationalen Lokalitäten auf der ganzen Welt ausgestellt.

Ankäufe / Sammlungen
SOUTHERN NEVADA MUSEUM OF FINE ART, Las Vegas, (USA)

MIIT MUSEO INTERNAZIONALE ITALIA ARTE (I)

EUROPEAN ART MUSEUM, Denmark

MUSEO CIVICO G. SCIORTINO, Monreale (I)

- GlaxoSmithKline, (CH)
- Vittorio Salvi AG, (CH)
- Montreux Art Gallery, (CH)

wichtige Etappen künstlerisches Schaffen
2007 SWATCH-Projekt: Kunstdesigns bei arte-manuella mit Unterstützung von Mario Botta
Die Kunstwerke sind in der permanent Ausstellung im Southern Nevada Museum of Fine Art, Las Vegas, USA

1997 - 2004

Studien und Arbeiten mit der Niki de St. Phalle Foundation in Deutschland, Schweiz, Frankreich und USA.

Empfehlungsschreiben

2000 Projekt Nachhaltigkeit (vgl. Bericht Einzelausstellung am R.I.O. Management Forum 2000 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern KKL, Schweiz)

1999 Projekt „Back to the Future“: führt in die Vergangenheit wo das Matriarchat noch funktionierte, mit Ausblick in die Zukunft.
Abhandlung Back to the Future

1998 Projekt „La femme Fatale“: in Frage gestellt wird die Philosophie von geschlechtsspezifischen Zuschreibungen und symbolische Stereotypen. Einzelausstellung in der Credit Suisse Bern, Schweiz.

Spiegelglasskulpturen: Abstrakte Figuren, aus Ton geformt , zementiert werden und mit Spiegelsplitter belegt. Durch die im Winkelmass unterschiedlich angebrachten Spiegelplättchen widerspiegeln sich wahrgenommene Komponenten.

1994 Eröffnung eigenes Kursatelier in Thun (CH). Folgende Kurse wurden angeboten: Ölmalerei, Modellieren, Zeichnen und Malen. Die Eröffnung des Ateliers fand mit einer Weihnachtsausstellung statt.

1988 - 1993 Auslandaufenthalte zu Studienzwecken der Kunst (autodidaktischer Vorgang) in Wien, Lissabon, Paris, Spanien, Südamerika und USA. Entstehung von Pastell- und Kohlenstiftbilder, Schmuck und Skulpturen aus Ton.

1985-1988 Mal- und Zeichnungsstudium Kunstschule in Zürich